Aufruf der Universität Zürich: Teilnehmer für Angststudie gesucht

15.06.18 Am Lehrstuhl für Experimentelle Psychopathologie und Psychotherapie wird unter der Leitung von Prof. Dr. Birgit Kleim eine Psychotherapiestudie zur Verbesserung der aktuellen Therapiemöglichkeiten von Angststörungen durchgeführt. Die Studie trägt den Namen OPTIMAX (Optimising outcomes in psychotherapy for anxiety disorders) und richtet sich an Personen mit Angststörungen ohne aktuelle Psychotherapie.

Im Rahmen der Studie werden die Teilnehmenden in einem ersten Schritt zu einem Assessment eingeladen. Anschliessend erhalten die Teilnehmenden eine kostenfreie Psychotherapie (kognitive Verhaltenstherapie, KVT) von durchschnittlich 16 Wochen. Die gesamte Studie wird im Ambulatorium Heliosstrasse (Psychiatrische Universitätsklinik Zürich) durchgeführt.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen oder Ihr Interesse an einer Teilnahme geweckt ist, finden Sie hier mehr Informationen und Anmeldedetails dazu. Die Uni Zürich freut sich auf reges Interesse.

aphs Newsletter Juni 2018

10.06.18

Folgen Sie dem Link, um den neuen aphs Newsletter Juni 2018 zu lesen. In diesem Newsletter berichtet die aphs über:

– die neusten Erkenntnisse aus der Angstforschung
– ein neues Medikament namens Lasea®
– die neuesten aphs Selbsthilfegruppen
– Betroffene suchen Kontakt
– Buchempfehlung zum Thema Angst & Panik
– Einblick in die aphs Mitgliederversammlung vom 7. April 2018

aphs Newsletter Juni 2018

Fussball und die Angst: Gigi Buffon offenbart langen Kampf mit Panikattacken und Depressionen

10.06.18 Immer mehr Fussballer trauen sich in der Öffentlichkeit über ihre psychischen Beeinträchtigungen zu sprechen, nachdem Per Mertesacker den Tabubruch herbeigeführt hat. Viele leiden unter Angst- und Panikstörungen und Depressionen. Gigi Buffon, Italien’s Goalie-Gott, ist nur einer davon.

Link zu Beitrag „Panikattacke während Ligastpiel: Gigi Buffon offenbart langen Kampf mit Depressionen“ von focus.de

NEU IM ANGEBOT: aphs Online Selbsthilfegruppe

01.06.18 WUSSTEN SIE SCHON? Die aphs hat neu auch eine Online Selbsthilfegruppe im Angebot. Besuchen Sie die Webseite Die aphs Selbsthilfegruppen, um sich unser Angebot anzusehen. Die Online Selbsthilfegruppe ist für alle Betroffenen, die z.B. nicht ausser Haus gehen können, um eine Gruppe zu besuchen. Aber auch jede/jeder andere Betroffene ist herzlich willkommen. Melden Sie sich bei Frau Fenske! Sie freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Neues aus der Forschung: „Chronische Erkrankung der Schilddrüse: Neue Hoffnung für Patienten mit Depressionen und Angst“

22.05.18 Neues aus der Forschung: „Chronische Erkrankung der Schilddrüse: Neue Hoffnung für Patienten mit Depressionen und Angst“ (Mai 2018)

Wissenschaftler der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik an der Universität Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg haben nachgewiesen, dass es einen starken Zusammenhang von Depressionen und Angsterkrankungen mit der Autoimmunthyreoiditis (AIT), einer chronischen Erkrankung der Schilddrüse, die etwa 10 Prozent der Bevölkerung betrifft, gibt. Die Medienmitteilung der Universität finden Sie hier.

Die Studienergebnisse (englisch) wurden nun im international führenden Psychiatriemagazin „JAMA Psychiatry“ der American Medical Association veröffentlicht.

Angst, Panik, Depression: Wie junge Superstars zur Enttabuisierung von psychischen Erkrankungen beitragen

03.05.18 Viele Promis leiden unter Angst, Panikattacken und Depressionen. So auch Superstar Avicii, der sich am 20. April das Leben nahm. In der Netflix Dokumentation „Avicii True Stories“ ging Avicii sehr offen mit seiner Erkrankung um. Aber auch andere Stars öffnen sich immer mehr und tragen so zu Enttabuisierung dieser Krankheit bei.

Erfahren Sie mehr dazu, indem Sie auf den untenstehenden Link klicken.

Artikel auf kurier.at lesen

Betroffener sucht andere Betroffene um PLZ 3185

26.04.18 Ein Betroffener sucht in der Region um PLZ 3185 herum andere Betroffene. Er möchte langsam wieder ganz kurze Strecken in Begleitung per Auto fahren lernen. Ebenso sucht er Kontakt zu Betroffenen (egal ob Mann oder Frau) in der Region, zum Telefonieren oder ev. auch einen Besuch.

Bitte melden Sie sich bei Interesse einer Kontaktaufnahme direkt bei unserer Hotline unter: hotline@aphs.ch oder per Tel: 0848 801 109. Wir geben Ihnen gerne weitere Auskünfte.

Impressionen von der aphs am SGAD Publikumskongress

23.04.18 Am letzten Samstag, den 21. April 2018, fand der Publikumskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Depression und Angst im Volkshaus Zürich statt.

Das Motto des Kongress lautete: „Kein Tabu – sprich darüber!“. Wir von der aphs waren mit dabei vor Ort mit unserem Informationsstand und nahmen auch an der abschliessenden Podiumsdiskussion, moderiert von Nik Hartmann, teil. Wir danken allen für das rege Interesse an unserer Arbeit und den Besuch an unserem Stand.

Nachfolgend ein paar Impressionen von der Veranstaltung. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Frau R. Bilgeri für die Bilder.

 

Tabuthema Angststörung: »Ist man schwach, wenn man Schwäche zeigt, oder holt man sich gerade so die Kontrolle zurück?«

Bildquelle: kiwi-verlag.de, © Linda Rosa Saal

12.04.18 »Ist man schwach, wenn man Schwäche zeigt, oder holt man sich gerade so die Kontrolle zurück?«. Die Autorin Franziska Seyboldt leidet unter Angststörungen. In ihrem Roman Rattatatam, mein Herz“ beschreibt sie ihr Leben mit der Angst und beleuchtet dabei vor allem den Umgang und die Tabuisierung der Krankheit in der Gesellschaft.

Interview mit Franziska Seyboldt lesen

Rattatatam, mein Herz im Shop ansehen

 

„Kein Tabu – sprich darüber“ – Jetzt Tickets reservieren für den Publikumskongress vom 21. April 2018

09.04.18 Die aphs nimmt aktiv teil am Publikumskongress der SGAD (Schweizerische Gesellschaft für Angst & Depression) am 21. April 2018 im Volkshaus in Zürich. Sie können sich für dieses spannende Event im Voraus anmelden und Tickets reservieren.

Moderiert wird dieser Anlass von TV- und Radiomoderator Nik Hartmann.

Alle wichtigen Infos zu diesem Anlass finden Sie, wenn Sie auf den untenstehenden Link klicken.

Mehr über den Publikumskongress erfahren und Tickets sichern!

Alle neuen Vorstandmitglieder wurden einstimmig gewählt

08.04.18 Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die an der gestrigen 18. Mitgliederversammlung in Olten mit dabei waren. Die Vorstandkandidaten wurden alle einstimmig gewählt und sind nun offiziell als aphs Vorstände bestätigt. Es ist noch nicht so lange her, da stand der Fortbestand der aphs auf der Kippe und es war unklar, ob der Verein überhaupt noch weiterbestehen würde. Deshalb freuen wir uns heute umso mehr auf die Zusammenarbeit und eine erfolgreiche Zukunft der aphs. Wir wünschen an dieser Stelle allen gewählten Vorstandmitgliedern viel Freude, Motivation und Energie bei ihrer neuen Aufgabe.

Vorstandmitglieder Melinda Ahmi (links) und Stephanie Leu (Mitte), ehemaliges Vorstandmitglied Marco Todesco (rechts) im Gespräch über die Zukunft der aphs.

Jetzt noch für die Mitgliederversammlung vom 7. April 2018 anmelden

02.04.18 Am nächsten Samstag, 7. April 2018, findet unsere jährliche Mitgliederversammlung in Olten statt. Falls Sie aktives Mitglied bei aphs sind und gern dabei sein möchten, können Sie sich jetzt noch anmelden mittels Mail an aphs@aphs.ch. Wir würden uns freuen, Sie vor Ort begrüssen zu dürfen.

Extreme Prüfungsangst: Interviewpartnerin gesucht!

17.03.18 Das Fridaymagazin sucht für einen Beitrag über extreme Prüfungsangst (etwa in Schule oder Uni) eine davon betroffene, junge Frau im Alter von 18 bis 30 Jahren für ein Interview. Wenn Sie selbst unter extremer Prüfungsangst leiden und sich angesprochen fühlen, melden Sie sich bei uns via Mail an aphs@aphs.ch. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Die aphs ist gerettet!

03.03.18 Die aphs ist gerettet!

Liebe Mitglieder, Mitarbeitende und Interessierte

Wir haben es tatsächlich geschafft – die Angst- und Panikhilfe Schweiz besteht weiter. Am 22. Februar 2018 haben wir uns mit den Personen getroffen, die sich gemeldet haben, um sich im Vorstand zu engagieren. Nach einer Kennenlernen-Runde und einer kurzen Information über die aphs Tätigkeiten wurden die Vorstandsmandate verteilt und der Termin für die nächste Mitgliederversammlung bestimmt. Neu wird der Vorstand aus 9 Personen bestehen. Die Aufgaben können damit von zwei auf neun Schultern verteilt werden.

Wie geht es jetzt weiter? Die designierten neuen Vorstandsmitglieder werden von uns ab sofort sukzessive eingearbeitet. Sie werden dann an der Mitgliederversammlung vom 7. April 2018, 14.00 bis ca. 17.00 Uhr in Olten gemäss Statuten in den Vorstand gewählt.

In den nächsten 2 Wochen schicken wir Ihnen die Einladung zur Mitgliederversammlung zusammen mit dem Jahresbericht 2017.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Herzliche Grüsse
Melinda Ahmil, Vize-Präsidentin
Regina Lohri, Vorstand