APHS >> >> Am liebsten ginge ich nicht mehr aus dem Haus
Suchen
Warenkorb
Angst-und Panikhilfe Schweiz

Am liebsten ginge ich nicht mehr aus dem Haus

DSC00867

Am liebsten ginge ich nicht mehr aus dem Haus

3,00 CHF

Auf Lager

Produktbeschreibung

ACHTUNG! DAS BUCH STAMMT AUS ZWEITER HAND!
1. Auflage aus dem Jahr 2000

Zuerst meiden Menschen, die unter Agoraphobie leiden, Flüge und Bahnfahrten. Dann verzichten sie auf Kino- und Opernbesuche.
Schließlich fällt auch der Besuch von Kneipen und Restaurants
schwer, und im schlimmsten Fall verlassen sie nicht einmal mehr
das Haus, um zur Arbeit oder Einkaufen zu gehen.

Agoraphobie ist die Angst vor öffentlichen Räumen und den Blicken
anderer Menschen. Die Fahrt in der Straßenbahn, die Besprechung
im Unternehmen, das Anstehen im Supermarkt können Panikattacken
auslösen, die mit Symptomen wie Herzrasen, Angstschweiß, Atemnot
oder Übelkeit einhergehen und sich bis zur Todesangst steigern
können.

Experten vermuten, daß in der Bundesrepublik etwa 4 Millionen
Menschen von Agoraphobie betroffen sind. Im Gegensatz zu den USA
beginnt man in Europa erst jetzt, diese Form der Sozialangst bzw.
nervlichen Überreizung zu benennen und den Menschen, die darunter
leiden, gezielte Hilfe anzubieten. Kenneth Hambly ist hierbei
Vorreiter. Sein Buch hilft Betroffenen, ihrer Krankheit einen
Namen zu geben, die physischen Vorgänge bei einer Panikattacke zu
begreifen und sich durch verhaltenstherapeutische Maßnahmen
Schritt für Schritt aus der negativen Spirale der Angst zu
befreien – alleine oder mit professioneller Hilfe.